Beste Ferngläser für die Jagd

Stimme für diesen Artikel

Die Jagd ist eine Aktivität, die es seit den Anfängen der Menschheit gibt. In früheren Zeiten war sie ein erbitterter Kampf ums Überleben. In der feindlichen Umgebung der Antike war der Mensch sowohl Raubtier als auch Beute. Krieger und Jäger mussten einige wilde Tiere angreifen, um zu essen, und andere töten, um ihren Clan zu verteidigen.

Heute gibt es die Jagd immer noch, aber sie ist zu einem aufregenden Sport geworden. Die Bedingungen haben sich noch nicht geändert. Der Jäger muss sich mit Tieren messen, die sich in ihrer natürlichen Umgebung sehr wohl fühlen. Um bei seiner Suche erfolgreich zu sein, muss er sich mit der besten Ausrüstung ausstatten.

Zu der notwendigen Ausrüstung gehört ein Fernglas. Dieses Fernbeobachtungsinstrument ist unverzichtbar, um das Wild aus der Ferne zu beobachten. Es ist sehr wichtig für das Schießen, die Safari-Jagd, die Pirsch und jede Form der Fernbeobachtung. Die Entwicklung der Technologie hat uns eine große Auswahl an Ferngläsern beschert. Allerdings sind nicht alle verfügbaren Produkte gleich. Wenn Sie sich also fragen, welches Fernglas Sie wählen sollen, haben wir einen Ratgeber für Sie zusammengestellt.

Worauf Sie bei der Wahl eines Jagdfernglases achten sollten

Angesichts von Tieren mit hoch entwickelten Sinnen (Geruch, Gehör, Sehvermögen usw.) muss sich der Jäger mit der besten Ausrüstung ausstatten, um die Oberhand zu behalten. Ein Fernglas, ein Vergrößerungsgerät, ermöglicht es ihm, seine zukünftige Beute zu beobachten, ohne entdeckt zu werden. Aber der Kauf eines Jagdfernglases erfolgt nicht wahllos.

In der Tat ist der Markt voll von guten und weniger guten Ferngläsern. Jeder Verkäufer konkurriert mit Argumenten, um seine Kunden anzulocken. Aber um Ihr Gerät objektiv auszuwählen, sollten Sie diese Kriterien für die Auswahl von Jagdferngläsern beachten. Sie werden Ihnen helfen, das Gerät zu finden, das Ihren Anforderungen entspricht.

1. Vergrößerung

Zur Erinnerung: Die Vergrößerung ist die erste Zahl, die in den technischen Daten eines Fernglases angegeben wird. Bei einem 3×25-Fernglas ist das Bild 3-mal näher. Das bedeutet, dass ein Kaninchen oder ein Reh, das 300 Meter entfernt ist, wie 100 Meter entfernt erscheint.

Die Jagd erfordert, dass Sie Tiere aus der Entfernung erkennen, um in aller Ruhe einen Angriffsplan zu entwickeln. Deshalb brauchen Sie ein Fernglas mit einer Vergrößerung von 7 oder mehr. Seien Sie jedoch vorsichtig, denn wenn die Vergrößerung zu hoch ist, wird das Bild instabil. Es ist daher notwendig, zwischen einer 7- bis 10-fachen Vergrößerung zu wählen.

2. Die Größe des Objektivs

Die zweite Zahl entspricht dem Durchmesser des Objektivs. Dieser wird in Millimetern angegeben. Beim 3×25 ist das Objektiv also 25 mm groß. Diese Größe definiert die Menge des Lichts, das durch das Objektiv eintritt. Ein größeres Objektiv führt zu einer besseren Bildqualität.

Um ein schärferes Bild von Ihrem Wild zu erhalten, sollten Sie sich für ein Objektiv mit einem Durchmesser von 40 mm oder mehr entscheiden. Beachten Sie jedoch, dass größere Ferngläser schwerer sind. Das kann vor allem für diejenigen ein Nachteil sein, die noch andere Jagdausrüstung (Gewehr, Messer, Bogen usw.) mit sich führen müssen.

3. Breite des Sehfelds

Die Breite des Sehfelds ist die größte Dimension, die der Benutzer in einer Entfernung von 1000 Metern sehen kann. Dieses Sehfeld wird in Metern ausgedrückt, es kann von 100 m bis über 150 m reichen. Weitwinkel-Ferngläser ermöglichen eine bessere Beobachtung von Tieren in einer Herde oder von Tieren, die sich bewegen. Ein großes Sehfeld ist besser für Savannen oder Ebenen geeignet. Ein kleineres Sehfeld ermöglicht es Ihnen, ein einzelnes Wild zu verfolgen, das sich in einem bedeckteren Gebiet bewegt.

4. Der Durchmesser der Austrittspupille

Die Austrittspupille oder der Augenkreis ist der runde Lichtfleck, den man auf der hinteren Linse sieht, wenn man das Fernglas auf Armlänge hält. Den Durchmesser der Austrittspupille erhalten Sie, indem Sie den Objektivdurchmesser durch die Vergrößerung dividieren. Bei einem 8×42-Fernglas beträgt er 5,25 mm (42 : 8). Für den Komfort der Augen sollte der Durchmesser der Austrittspupille größer sein als der Pupillendurchmesser des Auges. Der Durchmesser der menschlichen Pupille kann zwischen 2 und 7 mm variieren, je nach Helligkeit, Alter und Augengesundheit der Person. Beachten Sie, dass sich die Pupille bei Tageslicht zwischen 2 und 3 mm öffnet. Nachts kann sie sich auf bis zu 7 mm weiten, um besser zu sehen. Nach dem 30. Lebensjahr kann diese Erweiterung auf 4 mm zurückgehen. Sie müssen also alle diese Daten in Betracht ziehen, je nachdem, ob Sie bei Tageslicht oder in der Dämmerung auf die Jagd gehen.

5. Der Dämmerungsindex

Der Dämmerungsindex ist ebenfalls ein essentielles Konzept für die Helligkeit des Jagdgebiets. Ein höherer Index bedeutet, dass der Jäger mehr von den feinen Details des Ziels sehen kann. Für Mathe-Fans: Diese Zahl erhält man, indem man die Quadratwurzel aus dem Produkt von Vergrößerung und Objektivdurchmesser berechnet. Bei einem 7×50 Fernglas ist der Dämmerungsindex die Wurzel aus 350, also 18,7. Für alle anderen gilt: Keine Sorge! Diese Zahl ist in den technischen Daten von Jagdferngläsern angegeben. Für den Einsatz bei Tageslicht benötigen Sie ein Fernglas mit einem Index unter 16. Wenn Sie Beute in der Dunkelheit oder im Unterholz aufspüren wollen, benötigen Sie ein Gerät mit einem Index über 16.

6. Fokussieren

Die Fokussierung ist die Einstellung der Linsen, um das Bild scharf zu stellen. Beachten Sie, dass es auch Ferngläser ohne Fokussierung gibt. Diese können interessant sein, um etwas in gleichbleibender Entfernung zu beobachten. Aber unter dem Gesichtspunkt, dass ein Wildschwein oder ein Reh sich entfernen oder nähern kann, ist ein Fernglas mit Fokussierung besser. Alle Arten von Jagdferngläsern sind intern fokussiert. Es gibt jedoch 2 Arten der Einstellung. Es gibt die individuelle Fokussierung, bei der jedes Fernglas unabhängig fokussiert werden kann. Und dann gibt es die zentrale Fokussierung, wenn sich das Fokussierrad in der Mitte beider Okulare befindet, so dass sie gleichzeitig eingestellt werden können.

7. Die optische Beschichtung

Zebras, Löwen, Geparden, Antilopen, Hirsche… all diese Tiere haben eine natürliche Tarnung, die es ihnen ermöglicht, sich vor ihrer Beute oder ihrem Raubtier zu verstecken. Sie brauchen ein besseres Fernglas, um diese Tiere anhand der Farbe ihres Fells, das mit der Landschaft verschmilzt, unterscheiden zu können. Jagdferngläser müssen genau aus diesem Grund die richtige Beschichtung haben. Die Beschichtung reduziert die Reflexion des Lichts auf den Linsen. Diese unerwünschte Strahlung kann entweder einen Verlust an Helligkeit oder Blendung verursachen. Dies hat zur Folge, dass die Qualität des Bildes beeinträchtigt wird. Mit einer guten Beschichtung sind die Bilder eines Motivs schärfer, auch wenn sich das Motiv auf dem Boden bewegt. Wenn Sie ein qualitativ besseres Jagdfernglas haben möchten, sollten Sie sich für mehrfach beschichtete Linsen entscheiden.

8. Wasserfestigkeit

Jagdgebiete können rau sein. Staub, Wasser und anderer Schmutz können Ihr Fernglas beschädigen. Wenn Sie im Schnee jagen oder Wasservögel verfolgen, können feine Wassertröpfchen Ihre Linsen trüben. Um dieses Problem zu beheben, ist es wichtig, ein wasserfestes Jagdfernglas zu wählen. Eine Wasserfestigkeit trägt auch zur Verlängerung der Lebensdauer Ihrer Kamera bei.

9. Größe und Gewicht

Größe und Gewicht von Ferngläsern können dazu führen, dass sie sperriger und schwerer zu tragen sind. Dennoch sind große Ferngläser oft die besten für die Jagd. Das liegt daran, dass sie größere Linsen eingebaut haben. Wer sich nicht mit einer schweren Ausrüstung belasten möchte, kann sich für die kompakteren Jagd-Fernglasmodelle entscheiden.

10. Preis

Die Preise von Jagdferngläsern variieren je nach Produktpalette und Marke. Sie werden Produkte der Einstiegsstufe finden, die um die 100 € kosten. Sie können auch High-End-Jagdferngläser finden, die mehr als 1000 € kosten.

Die Wahl des Fernglases nach der Art der Jagd

Für einige Jagdstile wie die Pirschjagd und die Jagd mit Hunden ist kein Fernglas erforderlich. Andererseits gibt es Jagdarten, bei denen die Beobachtung des Wildes ohne dieses spezielle Beobachtungsgerät schwierig wird. Dazu gehören das Anpirschen und die Pirschjagd.

Und in diesen Fällen sind die Jagdbedingungen je nach dem zu jagenden Tier sehr unterschiedlich. Sein Lebensraum (Wald, Savanne, Gebirge usw.), der Ort, an dem es sich ernährt (Ufer, Felder, Ebenen usw.), die Jagdzeit … all das sind Kriterien, die Sie bei der Wahl der richtigen Ausrüstung berücksichtigen müssen. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Fernglas je nach Art der Jagd auswählen können.

Ferngläser für die Pirsch

Es gibt zwei Arten der Pirschjagd.

Erstens gibt es die, die im Unterholz stattfindet. Die Umgebung ist schattig, mit anderen Worten, nicht sehr hell. Sie brauchen ein Fernglas mit einem hohen Dämmerungsindex. Es geht nämlich darum, die Tiere bei ihrem morgendlichen Abgang oder während der Dämmerung zu verfolgen, wenn sie umherwandern, bevor sie ihren Bau wieder aufsuchen. Außerdem ist es wichtig, dass die Kamera kompakt und hell ist (die Verfolgung muss schnell und leise erfolgen). Da die Warzenschwein- oder Hirschfamilie zu dieser Zeit auf der Lauer liegt, muss das Fernglas schnell eingestellt werden, damit Sie das Wild nicht aus den Augen verlieren. Sie müssen auch in der Lage sein, schnell vom Fernglas zur Waffe zu wechseln, um das Ziel nicht zu verfehlen.

Die Vergrößerung von 7×50 und 7×42 ist am empfehlenswertesten. Sie entspricht sowohl dem gewünschten Dämmerungsindex (hier liegt er bei 18,7 und 17,14) als auch dem für die Augen angenehmen Austrittspupillendurchmesser (7,14 und 7). Diese Ferngläser sind ideal für junge Jäger, deren Pupillenerweiterung in der Dunkelheit bis zu 7 mm betragen kann. Sie sind auch nützlich, wenn das Licht sehr schwach ist. Die Ferngläser 8×42 und 9×40 haben hohe Dämmerungsindizes. Sie liegen bei 18,33 bzw. 18,97. Ihre Augenringe sind jedoch kleiner (5,25 und 4,44).

Zweitens gibt es die Jagd im Hochgebirge und die Jagd im Tiefland. Die Pirsch findet oft im Freien in größerer Entfernung statt. Hier kommen Ferngläser mit hoher Vergrößerung ins Spiel. Wir empfehlen 8,5×42, 9×40, 10×32, 10×40 und 10×42 Ferngläser. Ihr Fernglas sollte außerdem leicht und weniger sperrig sein, da Sie felsige Hänge erklimmen müssen.

Hinweis

Wenn die Optik nicht optimal ist, tun die Augen ihr Bestes, um sich auf sie einzustellen. Dies verursacht und verschlimmert Probleme mit der Sehschärfe. Die häufigsten Symptome von Sehproblemen sind starke Kopfschmerzen.

Anpirschen

Anpirschen erfordert Geduld. Der Jäger muss einen festen Standpunkt wählen, von dem aus er nach Wildschweinen, Rehen oder Füchsen Ausschau hält. Diese Tiere gehen am späten Nachmittag auf ihre Weide oder ihr Weideland und kehren früh am Morgen in ihre Verstecke zurück. Die Jagdbedingungen sind einfacher als bei der Pirsch.
Auf seinem Hochsitz sollte der Trapper am besten ein Fernglas mit Stativ dabei haben. Dies erleichtert die Beobachtung aus einer ruhenden Position. In Anbetracht der Helligkeit während der Jagdzeit sind Geräte mit einem sehr hohen Dämmerungsindex erforderlich, die bis zu einer 12-fachen Vergrößerung gehen können. Wir empfehlen 8×50, 8×56, 9×63, 10×50 15×65 und 15×80 Ferngläser. Diese Geräte sind schwer. Dies unterstreicht die Nützlichkeit eines Ständers. Diese Geräte sind schwer. Dies unterstreicht die Nützlichkeit eines Ständers.

Auswahl der besten Jagdferngläser

Vortex Optics Viper HD 10×42, der Alleskönner

14%
Vortex Viper HD 10x42 New Verrekijker V201 Grün
619,00 €
529,99 €
(Stand von: 25 November 2022 23h12 - Details)
Bei Amazon ansehen *
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

Das Viper HD ist ein Flaggschiffmodell der amerikanischen Marke Vortex Optics. Mit einer 10-fachen Vergrößerung sehen Sie einen 1 km entfernten Löwen, als ob er 100 m von Ihnen entfernt wäre. Dieses Modell ist mit einem breiten Objektiv von 42 mm ausgestattet. Damit haben wir eine Austrittspupille von 4,2 mm und einen sehr hohen Dämmerungsindex von 20,4. Das Sehfeld ist mit seinen 104m/1000m zufriedenstellend.

Dieses Fernglas ist sowohl für die Jagd in europäischen Waldgebieten als auch für die Safari in der afrikanischen Savanne geeignet. Das Fernglas ist wasserdicht und mit O-Ringen ausgestattet, die das Eindringen von Wasser und Schmutz verhindern. Sie können sowohl bei Regen als auch bei Sandstürmen in der Wüste verwendet werden.

Points forts
  • Der Komfort der Verwendung mit oder ohne Brille: Das Vortex Optics Viper HD hat Augenmuscheln, die sich für die Verwendung ohne Brille nach oben und für den Blick durch die Brille nach unten drehen lassen. Dies sorgt in jedem Fall für eine sehr komfortable Sicht.
  • Bildschärfe: Dies ist ein Fernglas mit mehrfach beschichteter Optik. Sein hochdichtes Glas mit extra niedriger Dispersion bietet ein Bild von sehr hoher Qualität.
  • Seine Kompaktheit: Dieses Konzentrat an Technik wiegt nur 705 g. Es ist etwa 14,2 cm lang und 12,4 cm breit. Um den Transport zu erleichtern, verfügt das Gerät über einen Riemen mit Polsterung für den Nackenschutz.
Inconvénients

    Bushnell Trophy 10×42, das beste Verhältnis zwischen Qualität und Preis

    (* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
    ×
    Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

    Bushnell wurde 1948 gegründet und ist eine amerikanische Marke, die japanisches Know-how geerbt hat. Dieser führende Hersteller von optischen Geräten für den Outdoor-Bereich ist in der Fernglastechnologie führend. Wie die besten Ferngläser auf dem Markt verfügt auch das Bushnell Trophy 10×42 über ein BaK-4 Dachkantprisma und eine mehrfach beschichtete Linse. Es deckt ein Sehfeld von 110 m bei einer Entfernung von 1000 m ab. Das Gehäuse des Fernglases ist mit einem rutschfesten und blendfreien DuraGrip-Rillenschutz versehen. Dies sorgt für eine hervorragende Griffigkeit.

    Das Verhältnis zwischen Vergrößerung und Objektivgröße macht dieses Fernglas ideal für die Jagd auf große Entfernungen. Da es mit den nassen Elementen gut zurechtkommt, kann es Sie auch bei der Wasservogeljagd oder der Jagd in tropischen Regenwäldern begleiten.

    Points forts
    • Widerstandsfähigkeit: Dieses Gerät hat eine verstärkte Gummischale, die sehr stoßfest ist.
    • Seine Widerstandsfähigkeit gegenüber allen Wetterbedingungen: Das Bushnell Trophy wird mit Stickstoff gefüllt, um seine Wasserfestigkeit zu verstärken. Außerdem sind sie mit O-Ringen verschlossen, was sie zu 100% wasserdicht macht. Sie können auch im Regen verwendet werden.
    Inconvénients

      Nikon Prostaff 7s, Qualität zu einem niedrigen Preis

      (* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
      ×
      Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

      Die japanische Marke Nikon ist auf dem Gebiet der optischen Geräte nicht mehr wegzudenken. Sie wurde 1917 gegründet und begleitet seit über 100 Jahren Abenteurer und Bildjäger bei ihrer Suche nach Spitzenleistungen. Außerdem begann das Unternehmen im Bereich der Telemetrie für militärische Zwecke. Das Nikon Prostaff 7s ist dasjenige, das Ihnen hervorragende Ergebnisse bietet.

      Dieses Fernglas verfügt über ein neues optisches System, dessen Geheimnis die Marke hütet. Es verfügt über eine gepanzerte Gummihülle, die es vor Stößen schützt. Der Jäger hat die Wahl zwischen 8× und 10× Vergrößerung. Er kann auch zwischen zwei Objektivdurchmessern wählen (30 mm und 42 mm). Was uns am Nikon Prostaff 7s gefällt

      Points forts
      • Preis: Dies ist das preisgünstigste Modell in unserer Sammlung. Aber verstehen Sie mich nicht falsch, wenn es in dieser Liste ist, dann ist es eines der besten Jagdferngläser.
      • Robustheit und Leichtigkeit: Trotz seiner robusten Kunststoffpanzerung wiegt dieses Fernglas nur 460 g. Es ist wasserdicht bis zu einer Tiefe von 10 m.
      Inconvénients

        Carson HD Serie 3D 10×42, das ästhetischste Fernglas

        (* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)
        ×
        Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.

        Dieses Fernglas für die Jagd hat einen großen Vorteil: seine Linsen aus ED-Glas (ultra-niedrige Dispersion). Dadurch wird die chromatische Aberration (ein Bildfehler, der bei Ferngläsern schlechterer Qualität auftritt) korrigiert und eliminiert. Das Fernglas hat auch eine optische Beschichtung in HD-Qualität, die ein klares und helles Bild liefert.

        Wenn Sie ein Fernglas mit 10-facher Vergrößerung suchen, dann sollte das Modell Carson 3D ganz oben auf Ihrer Einkaufsliste stehen. Dieses Modell hat einen Objektivdurchmesser von 42 mm, wodurch es viel mehr Licht einfangen kann, um Ihnen die Beutesuche zu erleichtern.

        Die Carson HD 3D Serie hat ein wasserfestes und beschlagfreies Gehäuse. Sie ist eine großartige Wahl für Jäger, Vogelbeobachter und Outdoor-Abenteurer.

        Points forts
        • Ergonomie: Das Gerät ist durch eine gummierte Beschichtung mit einer strukturierten Oberfläche geschützt. Außerdem hat es kleine Rillen für den Daumen. All dies bietet dem Benutzer einen unübertroffenen Halt.
        • Design: Seine Tarnfarbe fügt sich leicht in die Landschaft ein und macht es für Tiere unentdeckbar.
        Inconvénients